Rohrleitungen sanieren mit dem Schlauchliner
Kurzliner Sanierung in München

Das Schlauchlining ist wohl das am häufigsten ausgeführte Auskleidungsverfahren. Es wird seit über 30 Jahren eingesetzt, um schadhafte Rohrleitungen zu sanieren.

Die Sanierung im Schlauchlinerverfahren kann zur Sanierung von defekten Kanälen im Dimensionsbereich DN 50 bis 300 (Nennweite) eingesetzt werden.

Der Schlauchliner ist für fast alle Rohre geeignet, vor allem für Abwasserrohre:

  • aus Beton
  • Querrisse
  • Scherbenbildungen
  • fehlende Wandungsteile
  • Muffenversätze
  • punktuelle Korrosionsschäden
  • undichte Muffen
  • Abplatzungen

Die Schlauchliner-Methode empfiehlt sich zur Sanierung der gesamten Haltung bei folgenden Schadensbildern:

  • lange Risse
  • Riss- und Scherbenbildung
  • Brüche
  • Wurzeleinwuchs
  • mehrere Muffenversätze
  • Lageabweichungen
  • mehrere Abflusshindernisse
  • Korrosion
  • Undichtigkeiten
  • Schäden im Rohr- und Muffenbereich, sogar bei starker Infiltration
  • Haltungen mit Bögen bis zu 90 Grad

Vorteile der grabenlosen Sanierung der Rohrleitungen (Renovation)

  • hohe Beständigkeit & lange Lebensdauer der sanierten Leitungen und Kanäle
  • Wurzeleinwüchse werden weitestgehend verhindert
  • zeitsparend
  • hervorragende Umweltverträglichkeit durch umweltfreundliche Materialien
  • die Kosten liegen in der Regel unter denen einer Neuverlegung
  • keine offenen Erd- und Aufgrabungsarbeiten erforderlich
  • Kosten für wiederholte Rohrreinigungen werden eingespart

Eingesetzte Materialien bei der Schlauchliner-Sanierung

Die von uns eingesetzten Produkte und Materialien sind geprüft und haben die Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt-Zulassung).

Die angewandten Verfahren erfolgen nach strengen Qualitätskriterien und erfüllen selbstverständlich aktuelle Normen und Vorschriften.

Es kommen nur hochwertige Epoxidharz und Silikatharze zum Einsatz. Beide Harze weisen nach der Aushärtung sehr gute mechanische und chemische Eigenschaften auf.

Auch die Trägermaterialien wie Nadelfilz- und Textilschlauch beim Inliner besitzen hervorragende qualitative Eigenschaften.


Verfahren bei der Schlauchliner-Sanierung

Zunächst wird der Zustand des Kanals geprüft und die Schadstelle mit Hilfe der Kanalkamera ermittelt und gemessen.

Ein nach der Messung auf die Haltung abgestimmter Polyester- oder Nadelfilzschlauch (Liner) wird gleichmäßig mit Zwei-Komponenten-Spezial-Harz getränkt. Der imprägnierte Schlauch wird bei der Schlauchliner-Sanierung über den Kontrollschacht mittels Druckluft oder Wasser in die Haltung eingebracht (inversiert).

Durch den Überdruck legt sich der Schlauch formschlüssig an die Rohrinnenwand des alten Rohrs. Es entsteht ein neues Rohr im alten Rohr.

Der Schlauchliner bleibt bis zum vollständigen Aushärten des Harzes unter konstantem Druck. Verschlossene Abzweige werden mittels eines Fräsroboters wieder geöffnet. Anschließend wird der Kanal nach DIN auf Dichtheit geprüft.